KOMPAS-3D – 3D-Modellierung

K3DLogo

3D-Modellierung von Einzelteilen und Baugruppen

3D-CAD-Modellierungsverfahren

Die Produktmodellierung in KOMPAS-3D kann mit verschiedenen Methoden ausgeführt werden, nämlich: im Down-Top-Modellierung (Nutzung fertiger Bauteile), im Top-Down-Modellierung (Gestaltung von Einzelteilen im Kontext einer spezifischen Konstruktion), die Modellierung basierend auf einer vorliegenden Skizzenzeichnung (z.B. einem kinematischen Diagramm) oder als Kombination von Modellierungsmethoden. Diese Philosophie unterstützt einfach zu modifizierende assoziative Modelle.

K3DScreenStanze

Hauptfunktionen

Das System hat Funktionen für das Management von Projekten mit mehreren Tausenden von Unterbaugruppen, Teilen und Standardteilen. Es unterstützt alle Möglichkeiten der 3D-Festkörper-Modellierung die Standard in der CAD/CAM-Konstruktion im mittleren Preissegment sind:

  • Boolsche Operationen an typischen formgebenden Elementen;
  • Erzeugung von Oberflächen,
  • assoziative Festlegung von Teileparametern;
  • Konstruktion von Hilfslinien und Ebenen, sphärische Kurven (Polylinien, Splines, verschiedene Spiralen);
  • Erzeugung von Strukturelementen, z.B. Fasen, Abrundungen, Löcher, Aussteifungen, dünnwandige Schalen;
  • Spezielle Möglichkeiten, die die Konstruktion von Gusswerkzeugen erleichtern, z.B. Musterbilder, Teilungslinien, Gussformen gemäß der Teileform (einschließlich der Einstellung der Schrumpfung);
  • Funktionen für die Blechteilmodellierung - Kommandos zur Erzeugung von Blechteilen,
  • Biegungen, Löcher, Lamellen, Abrundungen, Ausstanzungen (Stanzteile) und Einschnitte im Blechkörper, Eckenverschließung und das Abwickeln des erstellten Blechteils (einschließlich der Erzeugung von assoziativen Zeichnungen der Abwicklung),
  • Erstellung von formgebenden Mustern und Komponenten von Baugruppen;
  • Einfügen von Standardteilen in das Modell aus Bibliotheken und Erzeugung von Anwenderbibliotheken;
  • Teilemodellierung im Kontext mit der Baugruppe, relative Ausrichtung der Teile, aus denen die Baugruppe besteht;
  • Steuerung von Paarungen von Baugruppenkomponenten( in diesem Fall die Möglichkeit der automatischen Steuerung von Paarungen, die die Geschwindigkeit der Baugruppenerzeugung erhöht);
  • Kollisionserkennung;
  • spezielle Werkzeuge zur Vereinfachung der Arbeit mit Großen Baugruppen,
  • Möglichkeiten der flexiblen Änderung von Teilen und Baugruppen, einschließlich durch charakteristische Punkte,

Parametrisierung, Zwangsbedingungen, Variable, Varianten und Verknüpfung

  • KOMPAS-3D ist Vollparametrisch!
  • Die Änderung der Parameter eines jeden Elements auf jeder Stufe der Konstruktion, bewirkt die Änderung des gesamten Modells.
  • Skizzen und Entwürfe können mit Zwangsbedingungen gesteuert werden.
  • Skizzen, Einzelteile und Baugruppen können mit Variablen gesteuert werden.
  • Einzelteile oder Baugruppen können in Varianten angelegt werden, so daß bei größeren Projekten schnell eine Spezifizierung oder Individualisierung möglich ist.
  • Alle Bestandteile eines Projektes sind miteinander verknüft. Bei der Änderung von Parametern werden automatisch alle verknüpften Dokumente aktualisiert.